28.4.06

Hunters and Collectors - Teil 2

Mit dem Abitur in der Tasche habe ich meinen Zivildienst geleistet und gleich danach bin ich zum Studium nach Köln gezogen. Als regelmäßiger Hörer von Pop Session und Graffiti (WDR) sowie gelegentlich von Nightflight (BFBS) war ich stets recht gut über die wichtigsten Neuerscheinungen informiert. Daneben habe ich natürlich auch die diversen Möglichkeiten genutzt, um mich Monat für Monat zu informieren und mit neuem Material zu versorgen (Saturn, WOM, Karstadt, CD-Verleih, Stadtbücherei, Second-Hand-Läden, usw.).

In Köln habe ich dann auch meine erste CD gekauft, B-2 Unit von Ryuichi Sakamoto. Lustigerweise habe ich diese CD gekauft, bevor ich einen CD-Player hatte und konnte sie daher erst ein paar Wochen später zum ersten Mal anhören. Ich bin dann nach und nach auf CDs umgestiegen, ohne alles doppelt zu kaufen oder ganz auf den Plattenspieler zu verzichten. Die letzten beiden Schallplatten waren übrigens 2 LPs von Mercury Rev.

Ich finde CDs einfach praktischer, weil man sie mit dem Computer anhören kann, weil sie leichter zu transportieren sind und nicht zuletzt, weil man sie leichter verschicken und verkaufen kann.

Den Plattenspieler habe ich erst auf dem Dachboden verstaut, als mein neugieriger Sohn sich mit ihm beschäftigt und dabei die Nadel unbrauchbar gemacht hat. Das war dann schon in Frankreich. Inzwischen ist mein Sohn schon sechs Jahre alt und ich könnte daher eigentlich den Plattenspieler wieder vom Dachboden holen.

Ich würde mich nicht als ‘Sammler’ sonder eher als ‘Jäger’ bezeichnen. Zum einen habe ich schon immer versucht, meine Platten und CDs so günstig wie möglich zu bekommen, zum anderen habe ich mir oft schwer zu findende oder kaum bekannte Platten und CDs gekauft. Mir macht es auch nicht viel aus, weniger interessante CDs zu verkaufen.

Seit meinem Umzug nach Frankreich bin ich kaum noch über die gegenwärtige Musikszene auf dem laufenden, und die wenigen CDs, die ich mir noch kaufe, werden meistens mit dem Verkauf von alten CDs finanziert.

Kommentare:

Clear Green Vinyl hat gesagt…

Ich find deinen Schreibstil ganz toll! Wie du deine musikalische Reise mit deinen Umzügen verknüpfst - super! Mehr davon und auch gern detaillierter :-)

damospace hat gesagt…

Vielen Dank für das Kompliment :)